Journalist wollte ich schon seit frühester Jugend werden. Berichte, Interviews, Nachrichten, Recherchen, Reportagen – das gesamte Genrespektrum fand ich faszinierend. Es reizte mich, interessante Menschen und ihre Geschichten kennenzulernen sowie über aktuelle Ereignisse berichten zu können – ein vielfältiger Beruf mit täglich neuen Herausforderungen.

Nach jahrzehntelanger Praxis in verschiedenen Medien bin ich überzeugt: Es war die richtige Lebensentscheidung, die ich jederzeit wieder treffen würde! Obwohl meine Arbeitsschwerpunkte auf den Themen Verkehr und Tourismus liegen, war und bin ich auch für andere journalistische Bereiche offen – von aktuell gesellschaftlichen und politischen Themen über Kultur und Wirtschaft bis zur Wissenschaft.

Da ich schon als Jugendlicher leidenschaftlich gern fotografierte, konnte ich dieses angeeignete Talent auch optimal mit meinen journalistischen Ambitionen verknüpfen. Denn es macht sich besonders gut, wenn Fotograf und Journalist identisch sind.

Oktober 1978 bis Juli 1983 | Fernstudium Journalistik in der Karl-Marx-Universität Leipzig mit Abschluss als Diplom-Journalist

Herbert Schadewald: Journalistischer Werdegang ||| Einblicke